FilmTheater

Seniorenkino: Fr, 16.12. - 15:00 Uhr

Programmkino: SA, 17.12. - 19:30 Uhr

Stirb langsam

Action / Thriller

USA 1988

132 Minuten - FSK 16

Heiligabend in Los Angeles. Eine Gruppe schwerbewaffneter Männer stürmt ein Bürohochhaus. Die Gangster wollen 624 Mio Dollar erbeuten, die als Wertpapiere in einem computergesicherten Safe lagern. Eine Partygesellschaft, die im obersten Stockwerk feiert, nehmen sie als Geiseln. Nur der New Yorker Polizist Mc Clane kann entkommen. Doch alle Ausgänge sind blockiert, die Telefonverbindungen unterbrochen. Dann wird kaltblütig eine Geisel erschossen. Mc Clane begreift, dass nur er eine Chance hat. Völlig auf sich selbst gestellt nimmt er den bedingungslosen Kampf auf...

Regie:  John McTiernan

mit: Bruce Willis, Alan Rickman, Bonnie Bedella


Familienkino: SA, 17.12. - 16:00 Uhr

Weihnachten im Zaubereulenwald

Familienfilm

Estland 2018

95 Minuten

Da Eias (Paula Rits) Eltern an Weihnachten keine Zeit für sie haben, fällt das Weihnachtsfest im Kreis der eigenen Familie für das Mädchen ins Wasser: Die 10-Jährige muss die Weihnachtsferien auf dem winterlichen Bauernhof eines Bekannten ihrer Eltern verbringen. Zunächst ist Eia enttäuscht, die Feiertage ohne ihre Eltern verbringen zu müssen. Aber schon bald überwiegt die Neugier, denn hier erwartet sie der magische Zaubereulenwald, viele neue Freunde und ein aufregendes Abenteuer. Der gierige Verwalter Ravio (Juhan Ulfsack) plant, den uralten Wald abzuholzen – ohne Rücksicht auf die schöne Natur und die Tiere, die dort leben. Zusammen mit ihren neuen Freunden lässt Eia nichts unversucht, den Zaubereulenwald zu schützen. Dabei deckt sie zufällig noch ein gut gehütetes Geheimnis ihrer Familie auf…

"Besinnlich-schöner Kinder-Weihnachtsfilm aus Estland!"

Prädikat: Wertvoll / empfohlen ab 8 jahren

Regie:  Anu Aun

mit:  Paula Rits, Siim Oskar Ots, Liis Lemsalu


Seniorenkino: Fr, 13.01. - 15:00 Uhr

Dear future Children

Dokumentarfilm / Biografie

Deutschland / Grossbritannien / Österreich 2021

89 Minuten - FSK 12

Drei Länder, drei Konflikte, drei Frauen und ein ziemlich ähnliches Schicksal: Tränengas und Gummigeschosse, Wasserwerfer und tödliche Dürre, Regierungen, die nicht zuhören wollen und eine junge Generation, die zurecht wütend ist. Doch sie haben nicht vor aufzugeben: weder Hilda, die in Uganda für die Zukunft unserer Umwelt kämpft, noch Rayen oder Pepper, die in Santiago de Chile und Hongkong für mehr soziale Gerechtigkeit und Demokratie auf die Straßen gehen. Sie kämpfen weiter. Für ihre und unsere zukünftigen Kinder.

"Inspirierend, emotional und dennoch sachlich – ein wichtiger Film zur richtigen Zeit."

Regie:  Franz Böhm


PROGRAMMKINO: SA, 04.02. - 19:30 Uhr

SENIORENKINO: FR, 10.02. - 15:00 Uhr

Nicht ganz koscher - eine göttliche komödie

Komödie

DEutschland 2022

120 Minuten - FSK 6

Drei Religionen. Zwei Männer. Ein Kamel. In die Wüste geschickt hat sich Ben (Luzer Twersky) glatt selbst. Um den Verkuppelungsversuchen seiner Familie zu entgehen, bietet sich der ultraorthodoxe Jude aus Brooklyn kurzerhand an, nach Alexandria zu fliegen, um die einst größte jüdische Gemeinde der Welt zu retten. Die braucht nämlich dringend den zehnten Mann, um das anstehende Pessachfest zu feiern. Zu dumm nur, dass Ben seinen Flug verpasst und sich allzu leichtsinnig für den Landweg entscheidet. Als er mitten in der Wüste Sinai aus dem Bus fliegt, ist Adel (Haitham Omari), ein mürrischer Beduine auf der Suche nach seinem entlaufenen Kamel, seine letzte Hoffnung. Vorwärts geht es für beide Männer nur gemeinsam, aber wie vereint man 613 jüdische Glaubensregeln mit den archaischen Gesetzen der Wüste? Als auch noch das Auto den Geist aufgibt, geht es bald nicht mehr nur ums gemeinsame Essen, sondern ums nackte Überleben ...

"Ein orthodoxer Jude, ein Beduine und die Wüste. Ein brillantes Roadmovie für die Lachmuskeln, das zeigt: Am Ende sind wir alle nur Menschen."

Regie:  Stefan Sarazin, & Peter Keller

mit: Luzer Twersky, Hitham Omari, Makram Khoury

© 2022 WTT Schauspiel Remscheid | Impressum | Datenschutz